2. Mannschaft, Kreisliga B

Trainer: Hovsep Yigit

Trainingszeiten 2012/2013:

Dienstag 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Freitag von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

 


TSV Hildrizhausen II - Saison 2012/2013

Hintere Reihe (stehend): Mathias Krüger, Felix Oster, Max Wöhr, Marcel Eiter, Philipp Zwirner. 

Mittlere Reihe (stehend): Alf Maier (Spielleiter), Peter Ernst (Pressesprecher), Alexander Kief, Mathias Steinhübel, Peter Steininger, Veit Bitel, Patrick Maier, Hovsep Yigit (Trainer), Rüdiger Klinger (Co-Trainer).

Vordere Reihe (sitzend): Erdal Bayrak, Heiko Maurer, Witger Jauch, Nico Ernst.

Es fehlen: Serda Bayrak, Patrick Zwirner, Joel Fereirra, Jochen Braun, Eric Foeser Micahel Gomringer, Rick Schlender, Rolf Zabel, Thomas Holder


TSV Schönaich II - TSV Hildrizhausen II 3:1 (3:0)

Der TSV Hildrizhausen II zu Gast auf der Elsenhalde in Schönaich. Zu Beginn war die Partie ausgeglichen mit wenigen Strafraumszenen. Ab der 19. Minute wendete sich das Blatt schlagartig zu Gunsten der Gastgeber. Nach einem langen ball aus der Tiefe wird die Abwehr über die linke Seite überlaufen keiner kann den Schönaicher Stürmer halten, der zur 1:0 Führung ins lange Eck einschiebt. Nach dem Gegentor war Hildrizhausen für 10 Minuten völlig von der Rolle in der 28. und 30. Minute legte Schönaich das 2:0 und 3:0 nach. Doch unsere Jungs gaben nicht auf und fanden wieder in die Spur zurück. Patrick Maier gelingt mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern in den Winkel das 3:1. Nach der Halbzeitpause dominierte der TSV Hildrizhausen II über weite Strecken das Spiel. Doch die Torchancen die sich die Mannschaft herausspielte konnten nicht genutzt werden bzw. fehlte in manchen Situationen einfach das nötige Quäntchen Glück. Hildrizhausen ließ bis zum Schluss nichts unversucht, doch die Anstrengungen wurden nicht belohnt. Mit 3:1 entschieden die Gastgeber die Partie für sich, die an diesem Tag einfach cleverer waren und ihre Torchancen konsequent genutzt haben.

Torschütze: Patrick Maier


TSV Hildrizhausen II : SV Bondorf II 0:1

Mit dem SV Bondorf II war der Tabellenführer der Kreisliga B  zu Gast in Hildrizhausen. Hildrizhausen startete gut in die Partie, die Mannschaft versteckte sich nicht. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe.

In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen, doch keines der Teams konnte seine Torchancen nutzen. Zur Halbzeit stand es somit noch 0:0.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wird der TSV Hildrizhausen II kalt erwischt. In der 50. Spielminute geht Bondorf II durch Kadir Serc etwas glücklich in Führung. Steinhübel verliert auf schwerem Boden den Stand und rutscht weg, Serc schnappt sich das Leder, der Verteidiger hinter Steinhübel rutscht zu allem Unglück auch noch weg, somit ist der Weg zum Tor frei. Unser an diesem Tag glänzend aufgelegter Keeper Eric Foesser hatte dann allerdings keine Chance das 0:1 zu verhindern.

Hildrizhausen steckte den Schock schnell weg und machte weiter Druck. In der 57. Minute schwächten sich die Gäste selbst, nach einem Foul kommt es zu einem Gerangel, der Bondorfer Chris Böckle stößt Sascha Reichardt zur Seite und sieht dafür die rote Karte. Hildrizhausen nun am Drücker doch die Jungs scheitern entweder am guten Bondorfer Keeper oder am Aluminium. Nach 75. Minuten dezimiert sich auch der TSV II selbst, Ferreira der zuvor schon gelb belastet war, meckert wegen einer Schiedsrichter Entscheidung. Die logische Folge der Schiri schickt Fereira mit gelb-rot vorzeitig zum duschen. Kurz vor Schluss geht dann auch noch der Bondorfer Fabian Schnaid mit gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Hildrizhausen wirft in der Schlussphase alles nach vorn doch der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Ausgleichstreffer will einfach nicht fallen.

Schade am Ende eine unglückliche Niederlage nach einer guten Mannschaftsleistung. 


TSV Hildrizhausen II – TV Altdorf II 4:1

Derbytime! Am vergangenen Sonntag war der TV Altdorf II zu Gast bei der 2. Mannschaft des TSV Hildrizhausen.

Hildrizhausen II bestimmte von Beginn an die Partie und setzte die Gäste unter Druck. Das Konzept ging voll auf und zeigte nach 16 Minuten bereits den ersten Erfolg. Patrick Maier setzt Serdar Bayrak im Altdorfer Strafraum gekonnt in Szene, Bayrak nutzt die Gelegenheit und erzielt aus kurzer Distanz das 1:0. Nur 4 Minuten später legt Bayrak nach, der Altdorfer Verteidiger versucht zu klären dabei hält Bayrak den Fuß dazwischen, es kommt zu einem Pressschlag und der Ball landet im Tor zum 2:0.

In der 26 Minute nimmt Felix Oster ganz genau Maß, mit einem Schuss aus der Drehung an den Innenpfosten, der Ball passt genau und geht ins Tor zur souveränen 3:0 Führung. In der 33. Minute erhöht Patrick Maier nach einem Torwartfehler sogar noch auf 4:0. Der TSV II agierte in der ersten Halbzeit souverän und ließ dem Gegner keine Chance. Mit etwas Glück hätte das Ergebnis bis zur Pause noch höher ausfallen können.

Eigentlich hatte man sich bis dato keine Sorgen um unsere Jungs machen müssen. Was dann allerdings passierte konnte sich keiner so Recht erklären. Die Mannschaft kommt wie verwandelt aus der Kabine. Hildrizhausen verliert die Ordnung, dadurch muss die Mannschaft in der zweiten Hälfte ständig dem Ball und Gegner hinterher rennen. Die Gäste werden aufgebaut und spielen frecher. Allerdings hat die Defensive des TSV II die Situation größtenteils im Griff. Altdorf gelingt es nicht einen frühen Anschlusstreffer zu erzielen.

Im Spiel nach vorne läuft bei Hildrizhausen gar nichts mehr zusammen die Mannschaft hat den Faden verloren. In der 90. Minute gelingt Altdorf der Ehrentreffer, der Altdorfer Stürmer ist durch und läuft allein auf Torhüter Gmoser zu, beim Versuch den Ball von den Füssen des Gegners zu angeln kommt Gmoser einen Tick zu spät und erwischt den Spieler am Fuß. Die Folge Elfmeter für Altdorf und die rote Karte für Gmoser, die hier allerdings nicht angebracht war da man Gmoser kein überhartes einsteigen vorwerfen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schmied zum 4:1 Endstand.

Aufgrund der souveränen Vorstellung in der ersten Hälfte war der Sieg durchaus verdient.

Nun müssen die Jungs daran arbeiten in den kommenden Spielen 2 konstante Halbzeiten zu spielen dann sind auch weitere Erfolge garantiert.

Torschützen: Serdar Bayrak 2, Felix Oster, Patrick Maier.


TSV Dagersheim II - TSV Hildrizhausen II 2:0 (1:0)

Am letzten Spieltag musste unsere Elf beim Tabellenführer TSV Dagersheim II antreten.

Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. In den ersten 10 Minuten war die Partie noch relativ ausgeglichen, dann dominierte Dagersheim die erste Halbzeit. Unsere Elf ließ sich in die eigene Hälfte drängen, dadurch kam Dagersheim vermehrt zu Torchancen. Hildrizhausen machte sich das Leben wieder einmal selbst schwer. Zu viele Stockfehler und unpräzise Pässe ließen keinen richtigen Spielfluss beim TSV II aufkommen.

In der 28. Minute konnten sich die Gastgeber über die rechte Seite durchsetzten die Flanke landete genau auf dem Kopf des Dagersheimers Airich, der den TSV Dagersheim II 1:0 in Führung brachte. Dagersheim drängte in der ersten Hälfte weiter aufs Hildrizhausemer Tor, doch Sie verpassten es einen weiteren Treffer zu erzielen.

Nach der Pause geht der TSV Hildrizhausen engagierter zu Werke und siehe da das Spiel wurde besser. Bei Dagersheim hatte man den Eindruck, dass mit zunehmender Dauer die Kräfte nachließen. Der TSV nun am Drücker, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Doch über weite Strecken der 2. Hälfte war mit den Angriffsbemühungen des TSV Hildrizhausen II am gegnerischen Strafraum Schluss. Die Jungs gaben aber nicht auf und hängten sich rein.

In der letzten Viertelstunde erspielte sich Hildrizhausen dann doch noch sehr gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Doch leider wollte der Ball einfach nicht ins Tor. In der 90. Minute machte nach einem Konter der Dagersheimers Yildiz mit dem 2:0 alles klar.

Schade für unser Team, die Jungs hätten aufgrund der 2. Hälfte durchaus einen Punkt verdient gehabt.


TSV Hildrizhausen II - TSV Schönaich II 1:2 (0:2)

Im ersten Heimspiel der neuen Saison empfing der TSV Hildrizhausen II, die Gäste aus Schönaich. Nach der vermeidbaren Niederlage im ersten Saisonspiel eine Woche zuvor gegen Ottenbronn II, hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen.

Das Spiel war gerade mal 3 Minuten alt, als Hildrizhausen kalt erwischt wurde. Nach einem unglücklichen Patzer in der Abwehr, ist der Schönaicher Tobias Metzger zur Stelle und versenkt den Ball unhaltbar zur 0:1 Führung der Gäste. In der 11. Spielminute wird es noch bitterer für Hildrizhausen nach einer Ecke der Gäste misslingt die Abwehr per Kopf, der Ball landet vor den Füssen des Gegners, Yannik Rueß nutzt die Gelegenheit und erhöht auf 0:2. Danach ist der Faden beim TSV Hildrizhausen gerissen. Nach dem frühen Rückstand läuft in der ersten Hälfte der Partie nichts mehr zusammen. Schönaich macht das Spiel und versäumt es in dieser Phase bereits die Partie vorzeitig zu entscheiden.

In der 2. Hälfte konnte es nur besser werden. Unsere Jungs fassten sich ein Herz und versuchten nun den Gegner früher anzugreifen und in der Offensive mutiger zu agieren. Das Spiel der Hausemer wurde besser und es gelang nun die Gäste unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. In der 65. Minute wird Sascha Reichert im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß. Joel Ferreira verwandelt zum 1:2 und bringt den TSV II wieder ran. Hildrizhausen versuchte weiter auf das 2. Tor zu drängen, machte sich aber selbst das Leben schwer. Oft war das Spiel nach vorn zu kompliziert oder fehlte in den Pässen die letzte Präzision. Dennoch kam der TSV Hildrizhausen II in den Schlussminuten noch zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten den Ausgleichstreffer zu erzielen, die leider nicht genutzt werden konnten. So gingen die Gäste aus Schönaich am Ende etwas glücklich aber aufgrund der ersten Halbzeit auch nicht unverdient als Sieger vom Platz. Unsere Jungs haben in der 2. Hälfte noch mal alles gegeben leider hat es am Ende nicht gereicht.

Torschütze: Joel Ferreira


TSV Hildrizhausen II - TSV Schönaich II

TSV Hildrizhausen II - TSV Schönaich II 1:2 (0:2): "Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen", ärgerte sich Hildrizhausens Pressewart Peter Ernst über die beiden frühen Schönaicher Treffer von Tobias Metzger (3.) und Yannik Rueß (11.). Danach dauerte es einige Zeit, bis sich die Hildrizhausener erholt hatten. Ein Foulelfmeter, verwandelt von Joel Ferreira, brachte in der 65. Minute den Anschluss, doch der Ausgleich wollte trotz einiger Chancen nicht mehr fallen. 

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 3. September 2012


Saisonwechsel 2012/2013


Türk SV Herrenberg – TSV Hildrizhausen II 1:0

Keine leichte Aufgabe erwartete den TSV Hildrizhausen beim Tabellenzweiten Türk SV Herrenberg. Hildrizhausen wollte sich möglichst teuer verkaufen doch der Beginn der Partie ließ nichts Gutes erwarten. Bereits in der vierten Spielminute stochert der Herrenberger Intemperante den Ball zur 1:0 Führung über die Linie. Nach einem Kopfball den Keeper Eric Foesser noch parieren konnte war Intemperante schneller am Ball als die TSV Abwehr. Doch der zu befürchtende Torreigen blieb aus. Der TSV sortierte sich neu und hatte von nun an den Gegner besser im Griff.

Herrenberg machte das Spiel doch im Großen und Ganzen waren sie dabei nicht sonderlich erfolgreich, das lag zum großen Teil auch an Eric Foesser, der die Gastgeber ein ums andere Mal mit seinen Glanzparaden zur Verzweiflung brachte. Hildrizhausen erspielte sich nur wenige Tormöglichkeiten und konnte diese auch leider nicht zum Ausgleich nutzen, die Mannschaft kämpfte bis zum Schlusspfiff und gab nicht auf.

Schade durch die Unachtsamkeit zu Beginn des Spiels wäre sogar ein Punkt möglich gewesen, der Sieg für Herrenberg war aber keineswegs unverdient. 

TSV Hildrizhausen II : GSV Maichingen II 1:2

Der TSV Hildrizhausen II startete zunächst besser ins Spiel, bereits nach 8 Minuten gelang Marco Stäbler der 1:0 Führungstreffer, nach einem Freistoss von Steinhübel. Hildrizhausen hatte in der Anfangsphase gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen doch die Chancen blieben leider ungenutzt. Nach 20 Minuten nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit des TSV eiskalt aus. Hildrizhausen ist zu weit aufgerückt, durch einen Steilpass ist der Maichinger Klauss allein vor Torhüter Gmoser, er lässt ihm keine Chance und schiebt zum 1:1 Ausgleich ein. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Mit dem Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Pause.

In der 2. Hälfte musste Hildrizhausen erneut eine bittere Pille schlucken. In der 55. Minute verwandelt Maichingen einen Freistoss aus gut 25m zum 1:2. Steinhauer schießt direkt und erwischt Gmoser auf dem falschen Fuß. Leider gelingt es Hildrizhausen in der Folge nicht mehr den Ausgleich zu erzielen oder die Partie noch zu drehen. 

Tor: M. Stäbler

TSV Hildrizhausen II - FV Mönchberg 0:2 (0:1)

In einem hart umkämpften Spiel mit wenig Torchancen sicherten sich die Gäste wichtige Punkte im Abstiegskampf. "Ich schimpfe nie gegen Schiedsrichter, aber heute war er spielentscheidend", war Hildrizhausens Sprecher Peter Ernst gar nicht einverstanden mit den Pfiffen des Unparteiischen. Das 0:1 durch Matthias Schmickl (31.) war nach seinem Dafürhalten Abseits, ebenso wurde ein vermeintlicher Treffer zum 1:1 durch Wittgar Jauch nicht anerkannt. Markus Scheuffele machte dagegen mit einem sicher verwandelten Elfmeter zum 0:2 alles klar (73.).

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 16.4.2012

TSV Hildrizhausen II : FV Mönchberg 0:2

Es war das direkte Aufeinandertreffen zweier Mannschaften die sich mitten im Abstiegskampf befinden. Es ging gleich gut los mit Chancen auf beiden Seiten, ein unglücklicher Kopfball bringt die Gäste in den Anfangsminuten fast in Führung. Gomringer versucht per Kopf zu klären, der Ball prallt gegen den Pfosten, Schrecksekunde für den TSV II. Die Partie war hart umkämpft, keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil erspielen. In der 31. Minute ist die TSV Abwehr aufgerückt, der Gegner kommt im Mittelfeld an den Ball, und spielt einen Steilpass in die Gasse. Mathias Schmickl ist plötzlich allein vor unserem Keeper Eric Foesser und lässt ihm keine Chance. Bitter für den TSV II, der Treffer zum 0:1 hätte nicht zählen dürfen, da Schmickl bei der Ballannahme klar im Abseits stand.

Hildrizhausen ließ sich nicht entmutigen und kämpfte weiter, doch man blieb spielerisch in der gesamten Partie unter den eigenen Möglichkeiten. Nach der Pause erhöht der TSV den Druck. Nach 70 Minuten gelingt Wittgar Jauch per Kopf der Ausgleich,  dieses Mal pfeift der Schiri den Treffer ab, wiederum eine Fehlentscheidung. Doch es kommt für Hildrizhausen noch dicker, im Gegenzug ist der Mönchberger Enz schneller als die TSV Abwehr. Keeper Foesser versucht zu retten, kommt aber zu spät und holt Enz von den Beinen. Klare Entscheidung Elfmeter, Schäufele verwandelt glücklich mit Hilfe des Innenpfostens zum 0:2 Endstand.

Es war ein Kampfspiel mit wenigen spielerischen Glanzpunkten auf beiden Seiten, beide Mannschaften waren ebenbürtig. Dieses Spiel hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt.  Es war ein typisches Duell im Abstiegskampf. Sicherlich hat Hildrizhausen spielerisch zu wenig geboten und die Torchancen in der guten 2. Hälfte nicht konsequent genutzt, doch dieses Mal hat der Schiedsrichter durch 2 krasse Fehlentscheidungen das Spiel entschieden. Es ist richtig die Schiedsrichter zu schützen, oft werden Sie als Ausrede genutzt um von den eigenen Problemen abzulenken, doch wenn ein Schiedsrichter in so einem wichtigen Spiel so etwas zusammen pfeift, dann darf man dann meiner Meinung nach auch mal ein kritisches Wort anbringen.

FC Unterjettingen - TSV Hildrizhausen II 4:1 (3:0)

Zweiter Sieg innerhalb von vier Tagen für den FCU. Gregor Thiele stellte frühzeitig die Weichen (6.), Benjamin Strohäker (24.) und Marc Baur (33.) sorgten für den 3:0-Pausenstand. Nach Baurs zweitem Treffer (68.) ließen bei den Gastgebern etwas die Kräfte nach, in Gefahr geriet der Vorsprung aber nicht mehr. Erst kurz vor Schluss gelang Jan Egeler der Ehrentreffer (86.). Herausragend: der 17-jährige Schiedsrichter Michael Zeiher (Ludwigsburg).

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 2.4.2012

 

FC Unterjettingen : TSV Hildrizhausen II 4:1

Der TSV Hildrizhausen II musste vergangenen Sonntag in Unterjettingen antreten. Gleich zu Beginn musste der TSV II eine bittere Pille schlucken bereits in der 6. Spielminute gelang den Gastgebern der Führungstreffer. Nach einer Ecke bekommt der Gegner die Möglichkeit zu einer Direktabnahme, der Ball prallt gegen den Innenpfosten und dann ins Tor. Hildrizhausen tut sich schwer, Unterjettingen ist in der ersten Hälfte die tonangebende Mannschaft. In der 24. Minute erzielte Unterjettingen das 2:0. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite schlenzte der Unterjettinger Spieler den Ball aus 16m unhaltbar ins lange Eck. Pech für den TSV II die beiden Gegentore waren  unglücklich, das erste mit Hilfe des Pfostens, das zweite schießt der Junge so nicht mehr oft in seiner Fussball Laufbahn. Doch da hilft kein Jammern, Hildrizhausen tat in der ersten Halbzeit zu wenig. Nach 32 Spielminuten erhöhte der FCU sogar noch auf 3:0. Das Spiel zu diesem Zeitpunkt so gut wie gelaufen.

Doch unsere Jungs bewiesen Moral und hielten in der 2. Hälfte dagegen. Nach der Pause war Hildrizhausen besser im Spiel und erspielte nun auch Torchancen. Beide Mannschaften waren nun auf Augenhöhe. Doch leider gelang es Hildrizhausen nicht einen schnellen Treffer zu erzielen um vielleicht noch einmal ran zu kommen. Unterjettingen legte noch einmal nach, in der 68. Minute war der TSV II zu weit aufgerückt. Unterjettingen nutzte dies zum 4:0. Doch auch danach gaben sich unsere Jungs nicht auf. Jan Egeler gelang in der 85. Minute wenigstens noch der Ehrentreffer zum 4:1 Endstand.

Das Fazit die erste Halbzeit verschlafen, in der zweiten Hälfte gut gespielt. Die Leistung in der 2. Hälfte macht Hoffnung, wenn es gelingt in den kommenden Partien über 90 Minuten so zu spielen ist noch alles drin.

Tor: Jan Egeler

TSV Hildrizhausen II – NK Croatia Sindelfingen 1:3

Torschütze: Mathias Krüger

Einen herben Dämpfer im Abstiegskampf musste der TSV Hildrizhausen II vergangenen Sonntag gegen den Konkurrenten Nk Croatia Sindelfingen hinnehmen. Hildrizhausen erwischte zunächst den besseren Start, zu Beginn hatte man die besseren Tormöglichkeiten doch nach einer Viertelstunde verlor der TSV II immer mehr den Faden. Nach 16 Minuten gerät der TSV II unglücklich in Rückstand, nach einer Flanke kommt es im Strafraum zu einem Missverständnis zwischen Torhüter Braun und Zwirner. Braun kommt beim herauslaufen nicht richtig an den Ball und kann nur abklatschen, der Ball fällt dem Sindelfinger Nenadic vor die Füße, der ins leere Tor einschiebt. In der Folge lief beim TSV II nicht mehr viel zusammen, das Spiel nach vorn geriet völlig ins stocken dadurch kam Hildrizhausen hinten immer mehr in Bedrängnis. Nach 26 Minuten kommt Croatia über die rechte Seite durch, der erste Torschuss geht noch gegen den Innenpfosten und springt wieder aus dem Tor heraus, allerdings bekommt Kovacevic die Chance zum Nachschuss und verwandelt diesen zum 0:2. Bis zur Halbzeit ging auf beiden Seiten nichts mehr.

Nach der Pause kam Hildrizhausen viel besser aus der Kabine, plötzlich wurde wieder Fußball gespielt. Doch leider wurden die Torchancen die sich der TSV erspielte nicht konsequent genutzt. Wäre in der Anfangsphase der zweiten Hälfte der Anschlusstreffer geglückt, wäre mehr drin gewesen.

Doch Hildrizhausen brauchte bis zur 80. Minute, bis Matze Krüger mit einem direkten Freistoss das 1:2 erzielte. Hildrizhausen versuchte alles wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Aber in der 90. Minuten wird der TSV ausgekontert, Andonowski schließt mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel einen Konter ab und stellt den 1:3 Endstand her. 

VFL Herrenberg II – TSV Hildrizhausen II 0:0

Viele Highlights gab es nicht für Hildrizhausen II in der Partie gegen den VFL Herrenberg II. Die Gastgeber bestimmten von Anfang an das Spiel, Hildrizhausen tat sich schwer auf dem kleinen Kunstrasenplatz, vor allem nach vorn ging an diesem Spieltag so gut wie gar nichts. Es gelang Hildrizhausen nie Ruhe ins Spiel zu bringen die Bälle wurden im Mittelfeld viel zu schnell wieder verloren, dadurch stand die Abwehr ständig unter Druck. Herrenberg konnte diese Überlegenheit allerdings nicht in Tore ummünzen. Das lag zum einen daran das Hildrizhausen verbissen um dieses Unentschieden kämpfte, zum anderen brachte unser Keeper Eric Foesser die Gastgeber zur Verzweiflung. Foesser hielt in dieser Partie überragend und hatte am Ende auch einen großen Anteil an diesem glücklichen Punktgewinn. Dennoch war das Unentschieden nicht ganz unverdient die Einstellung hat gestimmt, der TSV II hat 90 Minuten lang gekämpft und sich gegen eine Niederlage gestemmt

Vfl Herrenberg II - TSV Hildrizhausen II 0:0

"Wir haben gut gespielt und uns viele Chancen erarbeitet", war VfL-Trainer Siggi Werner zufrieden. Was fehlte, waren die Tore. "Die Chancenauswertung war unter aller Kanone", so Werner. Seine Mannschaft beschäftigte die vielbeinige Abwehr des TSV, vor allem Tim Rühle hatte mehrfach einen Treffer auf dem Fuß. "Das waren mindestens vier, fünf Hundertprozentige", zählte Werner auf. 

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 19.3.2012

TSV Hildrizhausen II - SV Böblingen II 3:2

Torschützen: Mathias Krüger 2, Jan Egeler

Endlich ist die Winterpause vorbei!! Zum Rundenauftakt war die SV Böblingen II zu Gast beim TSV Hildrizhausen II. Im neuen Jahr ist jeder Punkt für den TSV II im Abstiegskampf wichtig. Gegen Böblingen hatte man auch aus der Vorrunde noch etwas gut zu machen, da der TSV II auf des Gegners Platz eine empfindliche Schlappe kassierte. Dementsprechend motiviert ging Hildrizhausen auch zur Sache. Böblingen war dieses Mal  nicht gespickt mit Reservespielern aus der Verbandsliga so entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe.

Hildrizhausen von Beginn an die bessere und aggressivere Mannschaft. Böblingen hatte kaum Platz sofort wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Hildrizhausen stand kompakt und zog das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus auf. Nach 10 Minuten führte der erste gute Angriff des TSV II gleich zum Erfolg. Matze Krüger erzielt im Nachschuss nach einem Getümmel im Strafraum den 1:0 Führungstreffer nach dem der Böblinger Keeper Krügers ersten Torschuss noch parieren konnte. Hildrizhausen war in der ersten Hälfte die Spielbestimmende Mannschaft und ließ kaum Torchancen der Böblinger zu. In 32 Minuten tanzte Jan Egeler nach einem cleveren Pass in die Spitze die komplette Abwehr der Böblinger aus und schob den Ball unhaltbar zum 2:0 ins lange Eck. Nur 3 Minuten später wurde Egeler im Strafraum gefoult. Der Schiri entscheidet auf Elfmeter, Krüger nimmt sich den Ball und hämmert ihn mit einem strammen Schuss zur 3:0 Führung in die Maschen.

Nach der Halbzeit schaltete der TSV II dann einen Gang zurück und Böblingen kommt gleich besser ins Spiel. Es waren nur 4 Minuten gespielt, da traf der Böblinger Serin mit einem Freistoss an der Grenze zum 16 ner zum 3:1. Hildrizhausen fing sich in der Folge wieder und hatte den Gegner über weite Strecken in der 2. Hälfte im Griff. Hildrizhausen hatte  noch gute Gelegenheiten den alten 3 Tore Vorsprung wieder herzustellen doch die Torchancen wurden nicht mehr so konsequent genutzt wie in der ersten Hälfte. In der 82. Minute wurde die Partie dann noch einmal spannend, einen Moment der Unachtsamkeit des TSV II nutzte wiederum der Böblinger Serin zum 3:2 Anschlusstreffer. Nun war wieder Feuer in der Partie, Hildrizhausen behielt aber die Nerven und brachte den Sieg über die Zeit.

Am Ende ging der TSV Hildrizhausen II verdient als Sieger vom Platz, zum Auftakt im neuen Jahr war dieser Sieg für die kommenden Aufgaben, enorm wichtig fürs Selbstvertrauen. 

Presse: TSV Hildrizhausen II - TSV Ehningen II 2:2 (0:1):

In der turbulenten Schlussphase machte Jan Egeler den Hausemer Anhang zunächst glücklich, als er zum 2:1 traf (90.). Aber zwei Minuten später hieß es doch 2:2 durch Adrian Klein (90.+2). "Das war unnötig wie ein Kropf", ärgerte sich Sprecher Alf Maier. "Aber insgesamt ist die Punkteteilung gerecht." Zuvor hatte Heinz Neumann die Gäste in Führung geschossen (15.), ehe der Ausgleich durch Jan Egeler in der 60. Minute fiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen und können mit dem Punkt zufrieden sein. 

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 28.11.2011

SV Nufringen - TSV Hildrizhausen II 3:0

Keinen leichten Gang hatte die 2. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Nufringen.  Die Gegner spielen immerhin im oberen Drittel der Tabelle. Die Marschrichtung für dieses Spiel war klar. Hildrizhausen ließ die Gastgeber kommen und versuchte durch Konter zu Torchancen zu kommen. Der TSV II machte geschickt die Räume eng, Nufringen tat sich schwer und kam in der ersten Hälfte kaum zu Torchancen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, denn auch Hildrizhausen wusste sich die eine oder andere Torchance zu erspielen.

Die Partie spielte sich über weite Strecken im Mittelfeld ab, den ersten Aufreger gab es in der 67. Minute. Daran hatte der Schiedsrichter einen nicht unerheblichen Anteil. David Wieczorek wird im Nufringer Strafraum rüde von den Beinen geholt, doch der Schiedsrichter wollte kein Foul gesehen haben, eine Tatsache über die sogar die Nufringer Spieler nach Spielende nur lachen konnten. Doch Hildrizhausen ließ nicht aus dem Konzept bringen und hielt weiter die Ordnung. Dem Spielverlauf nach hatten sich eigentlich alle Akteure  schon auf ein Unentschieden eingestellt. Bis zur 80. Minute, als plötzlich  der Nufringer Stürmer allein vor Torhüter Jochen Braun steht, der keine Möglichkeit mehr  hat die 1:0 Führung der Gastgeber zu verhindern. Allerdings war dieser Treffer irregulär da der Spieler klar im Abseits stand. Der Rest der Partie ist schnell erzählt, Hildrizhausen löst die Abwehr auf und versucht noch ein Tor zu erzielen. Nufringen nutzt dies geschickt zu zwei Kontern zum 2:0 und 3:0 Endstand. Das Ergebnis sicherlich etwas glücklich für Nufringen. Man schiebt die Schuld oft den Schiedsrichtern zu wenn ein Spiel nicht gut läuft, in dieser Partie hat er durch 2 unglückliche Fehlentscheidungen die Partie entschieden.

Man kann der 2. Mannschaft in diesem Spiel keinen Vorwurf machen alle haben gemeinsam um mindestens einen Punkt gekämpft der auch hochverdient gewesen wäre.

Spvgg Aidlingen - TSV Hildrizhausen II 3:2

Am vergangen Sonntag musste Hildrizhausen II in Aidlingen antreten. Eine wichtige Partie, sind die Gastgeber doch direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt. Hildrizhausen legt stürmisch los, bereits in der 3. Minute hat Jan Egeler die Riesenmöglichkeit den TSV II in Führung zu bringen, doch er scheitert knapp am Aidlinger Torhüter. In den Anfangsminuten dominiert Hildrizhausen die Partie, doch zum Teil sehr gute Tormöglichkeiten werden nicht konsequent genutzt. Nach einer halben Stunde gelingt es Aidlingen sich etwas zu befreien und die Gastgeber kommen besser ins Spiel. Nach 37 Minuten erzielt Aidlingen den Führungstreffer quasi aus dem Nichts. Der TSV II greift nur halbherzig an es bieten sich zu viele Räume, Aidlingen nutzt das geschickt, mit einem Pass in die Tiefe ist der Aidlinger Stürmer durch und lässt unserem Keeper Eric Foesser keine Chance. Doch Hildrizhausen steckt den Schock gut weg und gibt sofort die Antwort. Nur 3 Minuten später führt eine schnelle Kombination aus dem Mittelfeld über Egeler und Max Hiesl zum 1:1 Ausgleich. Egeler mit einer schönen Flanke auf Hiesl, der in der Mitte den Ball einschiebt.

Nach der Pause macht der TSV II weiter Druck doch die Aktionen werden umständlicher und die Linie geht etwas verloren. Dennoch geht Hildrizhausen in der 60. Minute in Führung. Rick Schlender verwandelt aus 17m einen Freistoss der noch von der Mauer unhaltbar abgefälscht wird zum 1:2. Eigentlich ein Spielverlauf nach Maß doch Hildrizhausen wird mit der Führrung  im Rücken nachlässig. Die Bälle gehen im Mittelfeld viel zu schnell verloren und kommen postwendend wieder zurück. In der 72. Minute kommt es dann wie es kommen musste. Freistoss für Aidlingen die Abwehr ist nicht eng genug bei den Gegenspielern. Der Freistoss kommt hoch in den Strafraum, den ersten Ball aufs Tor kann Foesser noch abwehren, doch aus dem Getümmel im Strafraum erzielt Aidlingen das 2:2. Völlig unnötig hat man den Gegner nun aufgebaut und es kommt knüppeldick für den TSV II. Nur 3 Minuten später, wieder ein überflüssiger Ballverlust im Mittelfeld, Aidlingen kontert, der TSV zu weit aufgerückt. Flanke von links in der Mitte steht der Stürmer goldrichtig 3:2 für die Gastgeber. Es sind zwar noch 15 Minuten zu spielen, doch Hildrizhausen kann den Hebel nicht mehr umlegen es gelingt nicht wenigstens noch einen Punkt zu retten.

Als Fazit muss man sagen hat man sich hier die Butter vom Brot  nehmen lassen in der 2. Halbzeit,  in der plötzlich ein Bruch im Spiel unserer Mannschaft entstand. 

Torschützen: Max Hiesl, Rick Schlender

TSV Hildrizhausen II - Türk SV Herrenberg 1:3

Eine schwere Aufgabe wartete auf den TSV Hildrizhausen II am Dienstag. Im Zuge der englischen Woche empfing der TSV II den aktuell 2. der Tabelle in der Kreisliga A.

Hildrizhausen hielt in den ersten Minuten gut mit den Gästen mit doch nach und nach übernahm Herrenberg die Initiative. Nach 23 Minuten schlugen die Gäste das erste mal zu. Herrenberg kommt über die linke Seite durch, nach einer schönen Flanke steht in der Mitte Intemperante goldrichtig und bringt seine Mannschaft mit 0:1 in Führung. In der 37. Minute erhöhen die Gäste auf 0:2, eine Flanke von der rechten Seite findet am langen Pfosten in Haybat seinen Abnehmer. Doch Hildrizhausen steckt nicht auf. Nur 2 Minuten später erzielt Serdar Bayrak nach einem schönen Zusammenspiel mit Jan Egeler den 1:2 Anschlusstreffer.

In der 2. Halbzeit die Gäste weiter am Drücker, Hildrizhausen hält dagegen und versucht durch Konter zu Möglichkeiten zu kommen. Herrenberg lässt aber nichts mehr anbrennen. Kurz vor dem Ende stellt Orlando nach einem Freistoss den 1:3 Endstand her.

Am Ende ein verdienter Sieg vom Türk SV Herrenberg die an diesem Tag die bessere Mannschaft war.

Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Aidlingen wieder zu Punkten. Aidlingen kämpft ebenso wie der TSV II um den Klassenerhalt. Von der Konstellation ein klassisches 6 Punkte Spiel. 

Torschütze: Serdar Bayrak

GSV Maichingen II - TSV Hildrizhausen II 1:0

Eine unnötige Niederlage kassierte der TSV Hildrizhausen II am vergangenen Sonntag in Maichingen. Die Gäste waren in der ersten Hälfte bissiger in den Zweikämpfen und setzten dadurch Hildrizhausen unter Druck. Doch die erste Riesenmöglichkeit hatte der TSV II. Nach einem schönen Doppelpass ist Nico Jordan allein vor dem Maichinger Tor, doch leider scheitert er am Keeper. In der 26. Minute kommt der Maichinger Stürmer nach einer Flanke von der rechten Seite frei zum Kopfball, Gmoser im Tor des TSV hat keine Chance. Die Gastgeber gehen 1:0 in Führung. 

Im Anschluss erspielen sich beide Mannschaften jeweils gute Möglichkeiten, doch Maichingen geht mit der knappen Führung in die Pause.

 In der 2. Hälfte kommt Hildrizhausen besser ins Spiel, die Gastgeber stehen aber nun sehr tief und verlegen sich aufs kontern. Hildrizhausen kommt zwar noch zu hochkarätigen Chancen doch im Abschluss fehlt an diesem Tag einfach die Präzision. Hildrizhausen tut sich schwer die kompakte Abwehr der Gastgeber zu knacken.

Maichingen rettet den Vorsprung über die Zeit. Am Ende zwar etwas glücklich, doch auf Grund der ersten Halbzeit nicht unverdient.

TSV Hildrizhausen II - VFL Sindelfingen II 2:1

Es war wieder ein Spiel mit Höhen und Tiefen gegen die Gäste aus Sindelfingen. Doch zunächst startete Hildrizhausen II wie die Feuerwehr.

In der 3. Spielminute nimmt David Wieczorek seinem Gegenspieler in der vorwärts Bewegung den Ball ab. Er stürmt Richtung Tor und bleibt im ersten Versuch am Torwart hängen, doch der kann den Ball nur abwehren, Wieczorek setzt nach und drückt den Ball zur 1:0 Führung über die Linie. Hildrizhausen ist  in der ersten Hälfte drückend überlegen und kommt immer wieder zu Torchancen. Doch entweder hat der Schiri eine andere Auffassung in der Auslegung der Abseitsregel, als die Hausemer Angreifer oder scheiterten diese am Gästekeeper. In der 18. Minute behaupten Hiesl und Wieczorek den Ball im gegnerischen Strafraum, Nico Jordan bekommt plötzlich die Gelegenheit zum Torschuss, er versenkt den Ball mit einem herrlichen Schuss in den Winkel zum 2:0. Bis zur Pause hätte Hildrizhausen das Ergebnis durchaus noch erhöhen können doch es blieb beim 2:0.

In der 2. Hälfte ein völlig anderes Bild. Sindelfingen übernimmt das Zepter, Hildrizhausen ist  viel zu passiv. Nun sind die Gäste plötzlich am Drücker. Nach 67 Minuten wird die Abwehr durch die Gäste ausgehebelt, der Sindelfinger Esteves hat keine Mühe den 2:1 Anschlusstreffer zu erzielen. Dann folgte eine Abwehrschlacht, Hildrizhausen bemüht den Vorsprung über die Zeit zu retten. Sindelfingen rennt nun verzweifelt ein ums andere Mal aufs Hausemer Tor zu, doch entweder bringen unsere Jungs ein Bein dazwischen oder Torhüter Jochen Braun hält mit unglaublichen Reflexen die Mannschaft im Spiel. Mehrmals wird der Ball gerade noch von der Torlinie gekratzt, die Schlussminuten waren nichts für schwache Nerven. Allerdings stemmte sich auch die gesamte Mannschaft mit Herz und Kampf gegen den Ausgleichstreffer in dieser Beziehung kann man dem Team keinen Vorwurf machen. Kurz vor Schluss sorgte dann unser Keeper Jochen „Messi“ Braun noch mal für Herzklopfen. Beim Versuch nach einem Rückpass den Gegner auszuspielen rutscht Braun weg und der Stürmer hat freien Weg zum Tor, doch dieses mal sind die Mannschaftskameraden für unseren Keeper da und können seinen Fehler ausbügeln.

Jeder hat für jeden gekämpft deswegen ist  der knappe Sieg für den TSV Hildrizhausen II auch nicht unverdient.   

Torschützen: David Wieczorek, Nico Jordan

SV Magstadt - TSV Hildrizhausen II 2:3

Der TSV Hildrizhausen II erkämpft sich 3 wichtige Punkte in Magstadt!

Es war ein Spiel auf Messers Schneide, von Beginn an machte Hildrizhausen die Räume eng. Magstadt machte das Spiel, tat sich aber schwer Lücken in der TSV Abwehr zu finden. Hildrizhausen blieb bei Kontern stets gefährlich. Viele Torszenen gab es in der ersten Halbzeit nicht, somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. In der 2. Hälfte nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. In der 55. Spielminute erzielt Joel Ferreira nach einer Ecke aus dem Getümmel im Strafraum heraus das 0:1. Die Freude über die Führung währte nicht lange, der Jubel war kaum verstummt, da erzielten die Gastgeber nach einem Freistoss postwendend den Ausgleich.

Magstadt setzte Hildrizhausen fortan unter Druck, aber die gesamte Mannschaft hielt mit Kampf und Einsatz dagegen. Magstadt blieb entweder in der Abwehr hängen oder unser Keeper Eric Foesser hatte die Situation im Griff. In der 66. Minute erwischte der TSV die Magstädter eiskalt. Nach einem Ballverlust leitete Hiesl einen schnellen Konter ein. Egeler ist schneller als die Magstädter Verteidiger, er lässt dem Keeper keine Chance und schiebt zum 1:2 ins lange Eck.

In der Folge drängte Magstadt weiter aufs Hausemer Tor doch es gelang ihnen nicht den Ball im Tor unterzubringen. Hildrizhausen hätte das Ergebnis durch einige gute Kontermöglichkeiten sogar noch erhöhen können, doch leider fehlte im Abschluss das nötige Glück. Die Partie nun unter Hochspannung noch 5 Minuten zu spielen Hildrizhausen verteidigt mit Mann und Maus den knappen Vorsprung. Nach einem Einwurf von der Eckfahne kommt es zum Getümmel im Hausemer Strafraum, keiner bekommt den Ball hinten raus und plötzlich zappelt die Kugel im Netz und es steht 2:2. Bitter für unsere Jungs, die 3 Punkte waren bis hierher verdient.

Nun galt es eigentlich in den letzten Minuten den Punkt wenigstens über die zeit zu retten. Mit aller Macht hielt der TSV die Gastgeber vom Tor fern. Doch plötzlich nutzt Hildrizhausen einen Moment der Unachtsamkeit der Gäste. Magstadt war weit aufgerückt, Egeler bekommt links außen den Ball und startet in Richtung Tor, die Verteidiger können im nicht folgen. Egeler steht allein vor dem Magstädter Keeper, er behält die Nerven und erzielt das 2:3. Der TSV Hildrizhausen II plötzlich wieder auf der Siegerstrasse. Die letzten Minuten passiert nichts mehr.

Nach dem Abpfiff grenzenloser Jubel bei Mannschaft und den mitgereisten Fans. Die Erleichterung war riesengroß. Mit einer starken Mannschaftsleistung geht der TSV Hildrizhausen II verdient als Sieger dieser Partie vom Platz.

Torschützen: Joel Ferreira, Jan Egeler (2)

TSV Hildrizhausen II - TSV Waldenbuch 1:3

 Eine schwierige Aufgabe hatte der TSV Hildrizhausen II gegen den aktuell ungeschlagenen TSV Waldenbuch. Die Gäste zählen in dieser Saison sicherlich zu den Titelaspiranten in der Kreisliga A. Dennoch ist Hildrizhausen nicht vor Erfurcht erstarrt.

In diesem Spiel gab es nichts zu verlieren und schon gar nichts zu verschenken. Hildrizhausen ließ die Gäste kommen, versuchte aber immer die Räume eng zu machen und den Spielaufbau früh zu stören.

Diese Taktik zeigte auch Wirkung, Waldenbuch hatte zwar mehr Ballbesitz und machte das Spiel aber die Angriffe verpufften in der Hausemer Abwehr oder war unser glänzend aufgelegter Torhüter Michael Gmoser zur Stelle. Hildrizhausen versuchte durch Konter oder schnelle Angriffe nach Ballgewinn die Gäste in Bedrängnis zu bringen. In der 23. Minute ging die Taktik voll auf. Joel Ferreira spielt schnell in die Mitte zu David Wieczorek der passt schön in die Schnittstelle der Abwehr zu Serdar Bayrak, der dem Keeper keine Chance lässt und zur 1:0 Führung einschiebt. Hildrizhausen macht mit der ersten Chance das Tor. Bis zur Pause finden die Gäste keine Möglichkeit das Abwehrbollwerk der Hausemer zur durchbrechen.

In der 2. Hälfte machen die Gäste weiter Druck, Hildrizhausen hält dagegen. Waldenbuch kommt zwar immer wieder zu Torchancen, doch entweder entschärft Gmoser mit Glanzparaden die Situation oder fehlt den Gästen im Abschluss die letzte Präzision. In der 60. Minute hatte der TSV II dann sogar die Chance zum 2:0. Matze Krüger und Jan Egeler überwinden die Abwehrreihe der Gäste nur noch ein Gegenspieler und der Keeper stehen Ihnen im Weg doch der Ball geht am Ende übers Tor.

In der 75. Minute erzielen die Gäste dann zunächst etwas glücklich den Ausgleich. Ein strammer Schuss prallt vom Pfosten zurück in den Strafraum, direkt vor die Füße des Waldenbuchers Schildt, der zum 1:1 abstaubt. Die Gäste sind nun endgültig wach gerüttelt und bei Hildrizhausen schwinden die Kräfte. Der tolle Kampf und die Leidenschaft mit der die Mannschaft die Gäste in Schach hielt zehrten jetzt doch an den Kräften. In der 84. Minute verliert Hildrizhausen im Mittelfeld den Ball, mit einem schnell eingeleiteten Konter steht der Waldenbucher Broghammer plötzlich allein vor Gmoser der keine Chance mehr hat das 1:2 zu verhindern.

Danach ist beim TSV II die Luft raus, die Gäste erhöhen kurz vor Schluss noch auf 1:3. Hildrizhausen  hätte einen Punkt verdient gehabt, die Mannschaft stemmte sich über lange Zeit leidenschaftlich gegen die Niederlage. Am Ende nutzten die Gäste ihre Überlegenheit clever aus und gingen in einem sehenswerten Kreisliga A Spiel als Sieger vom Platz. 

Torschütze: Serdar Bayrak

TSV Hildrizhausen II - FC Unterjettingen 1:3

Am vergangenen Sonntag empfing der TSV Hildrizhausen II den FC Unterjettingen. Nach 2 ordentlichen Spielen wollte der TSV Hildrizhausen weiter Punkte sammeln. In der ersten Hälfte hatten die Gäste etwas mehr Ballbesitz doch Hildrizhausen ließ fast keine Torchancen zu. Der TSV II ließ die Gäste kommen, war im Angriff aber trotzdem gefährlich. Die Mannschaft erspielte sich einige Gute Torchancen doch entweder wurden sie nicht genutzt oder fehlte das letzte Quäntchen Glück im Abschluss. So erzielten die Gäste mit ihrer ersten Torchance den Treffer zur 0:1 Führung. Nach einer hohen Flanke in den Strafraum war die Abwehr einen Moment unsortiert der Unterjettinger Thiele kommt zum Kopfball und macht das Tor. Nach der Pause legt der TSV Hildrizhausen eine Schippe drauf, die Mannschaft brachte die Gäste nun immer wieder in Bedrängnis doch leider war der Fussballgott an diesem Wochenende kein Hausemer. Entweder war die Torlatte oder die Beine der Gegner im Weg. Nach 55 Minuten gibt der Schiri dann auch noch einen Elfmeter für die Gäste nach dem David Uyar im Strafraum mit dem Arm schiebt. Eine harte Entscheidung, die Unterjettinger nutzen die Chance wiederum eiskalt, Hafemann tritt an und verwandelt zum 0:2. Hildrizhausen gibt sich nicht auf doch das Gegentor kam zum ungünstigsten Zeitpunkt, als man gerade am Drücker war.

10 Minuten vor Schluss fängt sich Hildrizhausen dann noch einen Konter ein, Wengert sorgt für die Entscheidung zum 0:3. Kurz darauf wird Serdar Bayrak im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiri entscheidet auf Strafstoss für Hildrizhausen, David Wieczorek verwandelt zum 1:3 Entstand. Schade mit einer besseren Chancenverwertung wäre sicherlich ein Punkt oder mehr drin gewesen. Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Mönchberg die vergebenen Punkte zurück zu holen.

Torschütze: David Wieczorek

Croatia Sindelfingen - TSV Hildrizhausen II 1:4

Der TSV Hildrizhausen II musste beim Mitaufsteiger Croatia Sindelfingen antreten. An diesem Sonntag wollte der TSV II  die Punkte aus Sindelfingen mitnehmen. Dementsprechend legten unsere Jungs los, von Beginn an setzten sie die Gastgeber unter Druck und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Doch leider werden auch schon wie in den Spielen zuvor die Chancen nicht genutzt.

Nach 30 Minuten gelingt dann doch der der längst überfällige Führungstreffer. David Uyar flankt auf Egler, nach einem Doppelpass mit Serdar Bayrak ist Jan Egeler durch und hämmert den Ball zum 0:1 ins lange Eck. Mit der knappen Führung geht es in die Pause. Aber es beschleicht einen das Gefühl das die Partie noch längst nicht entschieden ist.

Hildrizhausen in der 2. Hälfte wieder im vorwärts Gang, die Gäste stehen tief sind aber bei kontern durchaus gefährlich. Es dauert bis zur 60. Minute ehe sich David Wieczorek ein Herz fasst, mit einem herrlichen Sololauf marschiert er durchs Mittelfeld und hat am Ende noch das Auge für seinen Mitspieler. Er legt den Ball quer in den Lauf von Serdar Bayrak (dem Erdal sein Bruder), der den Ball zum 0:2 einschiebt. Eigentlich eine komfortable Führung. Doch der TSV ruht sich kurz auf der Führung aus und wird postwendend bestraft. Alle schalten einen Gang zurück, der Gegner wird nicht mehr energisch genug angegriffen, bekommt die Möglichkeit zu flanken, in der Mitte steht der Sindelfinger Juric und köpft ungehindert zum 1:2 ein. Plötzlich kehrt wieder Hektik ein weil man den Gegner unnötig stark gemacht. Nach 70 Minuten macht Jan Egeler den Sack zu, Hildrizhausen erkämpft sich den Ball im Mittelfeld, den Konter nutzt Egeler zum 1:3.

Zehn Minuten vor Schluss setzt Serdar Bayrak den Schlusspunkt. Nach einem cleveren Pass von Isik läuft Bayrak durch und lässt dem Keeper keine Chance.

Am Ende ein verdienter und wichtiger Sieg. Einziges Manko, in der Partie hatte der TSV II Chancen für 2 Spiele, die teilweise leichtfertig vergeben wurden. Wichtig ist aber das die Mannschaft in den letzten 2 Spielen die richtige Reaktion gezeigt hat auf die beiden hohen Niederlagen. Mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit muss es nun weitergehen.

 

Torschützen: Jan Egeler 2, Serdar Bayrak 2

TSV Hildrizhausen II - VFL Herrenberg II 1:1

Nach 2 herben Niederlagen wollte der TSV Hildrizhausen II gegen die Gäste aus Herrenberg wieder zurück in die Spur finden. Die Mannschaft setzte die taktischen Vorgaben von Trainer Martin Schmickl von Beginn an gut um und fand schnell in die Partie.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torszenen, beide Mannschaften machten die Räume eng und ließen dadurch dem Gegner wenig Platz. In der 26. Minute fanden unsere Jungs die Lücke in der gegnerischen Hintermannschaft, Matze Krüger zirkelt einen hohen Ball in den Strafraum auf den Kopf von David Wieczorek , doch der Herrenberger Keeper kann den Kopfball noch abwehren. Im Getümmel kommt Wieczorek erneut an den Ball und drückt ihn zum 1:0 über die Linie. Doch die Freude währte nicht lange. Nur 5 Minuten später nutzten die Gäste einen Moment in dem der TSV II unsortiert war der Herrenberger Stürmer läuft durch und kann nicht mehr entscheidend gestört werden, er legt den Ball im Strafraum quer auf seinen mitgelaufenen Kollegen Marcel Brandauer der unserem Keeper Eric Foesser keine Chance lässt und zum 1:1 Ausgleich einschiebt. 


Nach dem Tor wird Herrenberg etwas stärker und erspielt sich ein leichtes Übergewicht doch den Gästen gelingt bis zu Pause kein weiterer Treffer die TSV Abwehr, sowie Torhüter Foesser sind auf der Höhe und verhindern die Führung der Gäste.

In der 2. Hälfte hat Hildrizhausen die Gäste wieder besser im Griff, es bot sich wieder das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit, beide Mannschaften neutralisieren sich gegenseitig. Die dicksten Chancen hatte in Hälfte zwei allerdings Hildrizhausen. Jan Egeler kommt 2 mal frei vor dem Herrenberger Torhüter zum Abschluss, doch der Keeper entschärft beide Chancen mit 2 schönen Paraden. Nach 75 Minuten bekommt Martin Schmickl nach einem taktischen Foul die 2. gelbe Karte und muss vom Platz.

Hildrizhausen II die letzten 15 Minuten in Unterzahl. Herrenberg drückt noch einmal, doch die Mannschaft hält geschlossen dagegen. Kurz vor Schluss muss sich unser Torhüter Foesser noch einmal mächtig strecken mit einer Glanzparade lenkt er einen Schuss gerade noch am Tor vorbei. Dann ist  Schluss der TSV Hildrizhausen II erkämpft sich durch eine mannschaftliche geschlossene Leistung einen hochverdienten Punkt.

Die Mannschaft hat gezeigt dass sie nach wie vor in Takt ist. Mit neuem Selbstvertrauen gilt es nun weiter zu punkten um den Anschluss an das Mittelfeld in der Tabelle nicht zu verlieren.

Torschütze: David Wieczorek

SV Böblingen II - TSV Hildrizhausen II 9:0

Eine weitere schmerzhafte Lektion musste der TSV Hildrizhausen II am vergangen Sonntag in Böblingen hinnehmen. Man hatte sich eigentlich vorgenommen die Scharte gegen Deckenpfronn wieder auszuwetzen. Doch schnell wurde an diesem Spieltag klar wer hier die Hosen an hat. Der SV Böblingen wurde an diesem Spieltag verstärkt durch einige Spieler aus dem Verbandsligakader.

Bereits nach 4 Mintuen ließen diese erahnen was den TSV II in diesem Spiel erwartet. Der Peilschnelle Angreifer Sengin überläuft auf links außen die halbe Abwehr, Flanke in die Mitte dort steht der Böblinger Stehle zur Stelle und köpft zum 1:0 ein. Hildrizhausen mit Problemen, die Mannsschaft steht zu weit weg von den Gegenspielern, Böblingen hat dadurch Platz. Nach 13 Minuten eine Flanke von der rechten Seite wieder kommt ein Böblinger Spieler an den Ball und versenkt ihn zum 2:0. In der 40. Minute Ballverlust im Mittelfeld wieder sind die Böblinger Stürmer schneller und erzielen das 3:0. 2 Minuten später klärt die Hausemer Abwehr einen Ball im Strafraum er fällt einem Böblinger vor die Füsse, der zieht ab und haut das Ding zum 4:0 rein.

Dann ist Halbzeit und Spuk noch nicht vorbei.

In der 2. Hälfte bekommen unsere Jungs die Angreifer nie richtig unter Kontrolle, daduch entstehen immer wieder große Löcher die die Gäste clever nutzen und ein ums andere mal im Abschluss ein Tor erzielen. Hildrizhausen an diesem Spieltag in allen Belangen unterlegen. Am Ende schrauben die Gäste das Ergebnis auf bittere 0:9 Tore in die Höhe.   

TSV Hildrizhausen II - SV Deckenpfronn 0:5

Englische Woche beim TSV Hildrizhausen II am Donnerstag den 01.09.11

empfing der TSV II den SV Deckenpfronn. In den ersten zehn Minuten starteten unsere Jungs gut in die Partie, Sie hatten sogar die Riesenmöglichkeit den Führungstreffer zu erzielen nach dem der Deckenpfronner Keeper einen strammen Schuss nur abwehren konnte, doch im anschließenden Getümmel gelang es niemanden den Ball über die Linie zu drücken.

Doch dann drehten die Gäste auf in der zehnten Minute ist Hildrizhausen zu weit aufgerückt und wird durch einen Ball in die Gasse kalt erwischt der Deckenpfronner Beeb ist durch und erzielt das 0:1. In der Folge hat Deckenpfronn zu viel Platz und man ließ die Gäste gewähren und sich ihr Spiel aufzwängen. Nach 20 Minuten wieder ein Ball in die Tiefe Steininger kann als letzter Mann nicht mehr eingreifen, Rutz lässt unserem Torhüter Braun keine Chance und erhöht auf 0:2. Die bitterste Pille muss der TSV II kurz vor dem Pausenpfiff schlucken Freistoss für die Gäste, Torhüter Braun stellt noch die Mauer und ist noch nicht bereit, Deckenpfronn führt den Freistoss schon aus, der Ball geht ins Tor und der Schiri erkennt den Treffer an, kurios und bitter aber leider nicht mehr zu ändern.

Die Partie war zur Halbzeit entschieden, in der 2. Hälfte versuchten die Jungs noch einen Treffer zu erzielen doch an diesem Tag lief nichts zusammen. Die Gäste erhöhten das Ergebnis noch auf 0:5 durch 2 blitzsaubere Konter. Am Ende haben die Gäste durchaus verdient in dieser Höhe gewonnen.

TSV Ehningen II - TSV Hildrizhausen II 2:3

Am vergangenen Sonntag verbuchte der TSV Hildrizhausen II den ersten Sieg in der Kreisliga A. Hildrizhausen II ging von beginn an offensiv zur Sache und setzte die Hausherren unter Druck. Es entwickelte sich eine muntere Partie mit zahlreichen Torchancen für unsere Elf. Doch wie schon im Spiel zuvor konnten die TSV Angreifer ihre Chancen in der ersten Hälfte nicht nutzen. Ein schöner Spielzug über Jan Egeler und Serdar Bayrak führte zwar zu einem Tor, doch der Schiri erkannte den Treffer wegen Abseits nicht an. Leider eine Fehlentscheidung doch jammern half nichts, es ging weiter.

Den ersten Treffer der Partie erzielte dann jedoch der TSV Ehningen II in der 22. Minute. Nach einem Freistoss gelingt es unserem Team nicht, den Ball schnell genug aus dem Strafraum zu befördern, im Getümmel nutzt ein Ehninger die Gelegenheit und zieht ab, der Ball wird abgefälscht und geht unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Pech für Hildrizhausen, hatte doch Ehningen bis dato keine Torchance. Der TSV Hildrizhausen ließ sich jedoch nicht entmutigen und spielte weiter entschlossen aufs Tor der Gastgeber. Leider gelang es vor der Pause nicht mehr den Ausgleichstreffer zu erzielen.

In Hälfte 2 wollten die Hausemer weiter Druck machen, doch sollten die Torchancen besser genutzt werden. Nun folgte die Beste Phase der Partie aus Sicht unserer Mannschaft. In der 49. Spielminute kommt Serdar Bayrak 25m vor dem Tor zum Schuss, er fasst sich ein Herz und hämmert den Ball zum 1:1 ins Netz. Hildrizhausen nun drückend überlegen. In der 66. Minute erkämpft sich Heiko Maurer den Ball im Mittelfeld, er spielt Jan Egeler in den Lauf, der verlädt 2 Verteidiger und den Keeper, das 1:2 für Hildrizhausen. Nur 2 Minuten später erhöht Peter Steininger mit einem Gewaltschuss, wiederum gut 25m vor dem Tor auf 1:3. Eigentlich war die Messe zu diesem Zeitpunkt gelesen. Ehningen war bedient, doch dann kehrte der Schlendrian ein. Bei einem katastrophalen Abspiel im Mittelfeld läuft der Ehninger Stürmer dazwischen und fängt den Ball ab, er hatt freie Bahn zum Tor und lässt unserem Keeper Eric Foesser keine Chance. Der neue Spielstand 2:3 und noch 15 Minuten zu spielen.

Ehningen plötzlich wieder mit Oberwasser. Es folgten bange Minuten, doch der TSV Hildrizhausen II erholt sich von dem Schock wieder und bringt den Sieg letztlich über die Zeit. Bis auf die Schlussminuten war es eine überzeugende Leistung und ein verdienter Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können. Nun gilt es weiter zu arbeiten, die Torchancen konsequenter nutzen und über 90 Minuten die Konzentration zu halten.  

Torschützen: Serdar Bayrak, Jan Egeler, Peter Steininger

TSV Hildrizhausen II - SV Nufringen 1:3

Der Auftakt zur Kreisliga A Saison verlief ein bisschen unglücklich für den TSV Hildrizhausen II. Im ersten Spiel musste der TSV  gleich gegen einen etablierten A-Ligisten, den SV Nufringen antreten. Die Gäste schlossen die vergangene Saison auf dem dritten Tabellenplatz ab. Dementsprechend verhalten begannen unsere Jungs die Partie. Erst einmal hinten sicher stehen und den Gegner kommen lassen. Doch der Respekt währte nicht lange, Nufringen gelang es nicht genügend Druck auf den TSV aufzubauen und so begann Hildrizhausen das Heft mehr und mehr selbst in die Hand zu nehmen. Es entwickelte sich eine interessante erste Hälfte in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten. Nach 28 Minuten setzte der TSV das erste Ausrufezeichen. Serdar Bayrak spielt den Ball geschickt durch die Gasse auf Egeler, der setzt sich im Strafraum gegen 2 Gegenspieler durch und trifft im Abschluss leider nur die Latte. In der 38. Spielminute nutzten die Gäste dann eine Unachtsamkeit in der Hausemer Abwehr, Flanke von rechts auf den 2. Pfosten dort steht der Nufringer Moteler , der ungehindert zum 0:1 einköpfen kann. Der TSV Hildrizhausen II lässt sich nicht entmutigen und erhöht den Druck, ein hoher Ball wird im Nufringer Strafraum von  Geke  verlängert, der Ball rollt aufs Tor zu, Wittgar Jauch setzt Torwart und Abwehrspieler unter Druck, durch ein Missverständnis geht keiner mehr zum Ball so dass Geke den Ball ins eigene Tor zum 1:1 Ausgleich geköpft hat. Leider währte das Glück nicht sehr lange mit dem Halbzeitpfiff hat Nufringen noch einen Freistoss Osswald tritt den Ball hoch aufs lange Eck, Torhüter Jochen Braun verschätzt sich und kommt nur mit einer Hand an den Ball, er kann ihn aber nicht mehr entscheidend ablenken und er landet im Tor zur 1:2  Führung der Gäste.

In der 2. Hälfte versucht Hildrizhausen den Ausgleich zu erzielen doch dem TSV II gelingt es nicht mehr eine entscheidende Torchance herauszuspielen. Nufringen verwaltete auch nur die Führung, von den Gästen ging in der 2. Hälfte auch keine Gefahr mehr aus. Kurz vor Spielende setzt der TSV II alles auf eine Karte und macht die Abwehr auf. Nach einem unglücklichen Ballverlust im Mittelfeld bekommt Nufringen die Konterchance, die Osswald auch nutzt und den 1:3 Endstand erzielt. Am Ende wäre ein Unentschieden für den TSV Hildrizhausen II möglich und sicher auch nicht unverdient gewesen. Nufringen nutzte die wenigen Chancen konsequent.

Am Ende muss man das positive aus diesem Spiel mitnehmen der TSV II war über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe mit dem Gegner. Nun gilt es noch konzentrierter zu spielen und die Früchte der harten Arbeit am Ende auch einzufahren.

TSV Hildrizhausen II - Spvgg Holzgerlingen II 4:1

Letzter Spieltag der Saison für den TSV Hildrizhausen II zu Gast die Sportvereinigung Holzgerlingen II. Bereits vor dem Spiel war schon alles klar Hildrizhausen stand als Meister der Kreisliga B fest und Holzgerlingen hatte den 2. Platz und damit die Relegation schon sicher. Dennoch entwickelte sich zu Beginn ein munteres Fußballspiel. Hildrizhausen machte Druck, doch das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste bereits nach 7 Minuten. Nach einem Einwurf für die Gäste kann ein Holzgerlinger Spieler ungehindert vors Tor des TSV flanken, unserem Keeper Jochen Braun rutscht der Ball durch die Hände, Getümmel im 16 er, der Holzgerlinger Josef Loyal schält am schnellsten und staubt zum 0:1 ab. Hildrizhausen zeigt sich unbeeindruckt, macht weiter das Spiel und kommt Reihenweise zu Torchancen.

Nach 13 Minuten ist es soweit, das 100. Saisontor des TSV Hildrizhausen II. Steininger spielt aus dem Mittelfeld ein schönen Pass in den Lauf von Egeler, der enteilt den Holzgerlinger Verteidigern und schiebt zum 1:1 Ausgleich ein. Nach 31 Minuten fast die gleiche Szene wieder ein pass aus dem Mittelfeld, diesmal in den Lauf von Matze Krüger der tanzt die Abwehr aus und verwandelt zum 2:1. Noch vor der Pause macht wiederum Egeler in der 37. Minute den Sack zu. Nach einem Eckball nimmt Egeler den Ball am 2. Pfosten an, spielt im 5 Meterraum noch 2 Mann aus und netzt zum 3:1 Halbzeitstand ein.

Nach der Pause war die Luft dann raus, das Spiel war so gut wie entschieden und beide Mannschaften schalteten einen Gang zurück. Hildrizhausen erspielte sich noch einige Torchancen, allerdings dauerte es bis zur 73. Minute bis wieder etwas Zählbares für den TSV II heraus sprang. Patrick Zwirner grätscht den Ball aus 16 m über den Keeper hinweg ins Tor zum 4:1 Endstand.

Somit hat der TSV Hildrizhausen II in dieser Saison bei nur einer Niederlage und einem Unentschieden Punkte abgegeben. Mit einer Bilanz von 103:13 Toren hat die 2. Mannschaft eine beeindruckende Saison gespielt.

Eine Tolle Mannschaftsleistung aber auch von Spielertrainer Martin Schmickl und seinem Co. Rüdiger Klinger. Der Dank der 2. Mannschaft gilt noch mal allen die das Möglich gemacht haben.  

Torschützen: Jan Egeler 2, Matze Krüger, Patrick Zwirner

TSV Hildrizhausen II - FC Unterjettingen II 6:0

Kreisliga A wir kommen!!!!!

Der TSV Hildrizhausen II macht am vergangenen Sonntag gegen die Gäste aus Unterjettingen sein Meisterstück. Bereits 2 Spieltage vor Schluss sichert sich die Mannschaft vorzeitig den Titel in der Kreisliga B Staffel 4. Da bei der anschließenden Feier leider die Spielaufzeichnungen verloren gegangen sind fällt der Spielbericht dieses mal etwas weniger detailliert aus. Das Ziel war vor Spielbeginn klar, die Mannschaft wollte an diesem Spieltag den Sack vorzeitig zu machen. Dementsprechend motiviert startete der TSV Hildrizhausen in die Partie. Unterjettingen wurde von Beginn an unter Druck gesetzt und weder ein heftiger Platzregen noch die Abwehr der Gäste konnte die Hausemer Angriffsbemühungen stoppen. Nach knapp 20 Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz der Gäste. Jan Egeler setzt sich durch und spielt den Ball in den 16 er auf Matze Schmickl der souverän zum 1:0 ein netzt. Mit der Führung im Rücken drängte der TSV II weiter aufs Unterjettinger Tor und nur kurze Zeit später war es wieder ein Co Produktion zwischen Egeler und Schmickl die zum 2:0 führte und wiederum von Matze Schmickl vollendet wurde. Unterjettingen konnte den Angriffen der Hausemer nicht viel entgegen setzen. Erdal Bayrak „der Maradona vom Bosporus“ erzielte nach einem herrlichen Pass von Matze Krüger mit einem schönen Solo das vorentscheidende 3:0. Vor der Pause schraubten Jan Egeler und Matze Schmickl  das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe. Nach der Pause nahm der TSV II den Gang etwas heraus. Das Spiel auf dem vom Regen aufgeweichten Geläuf kostete Kraft. Doch der TSV II blieb auch in Hälfte zwei die dominierende Mannschaft. Einzig die Verwertung der Torchancen war nicht mehr so konsequent wie in der ersten Hälfte. Matze Schmickl stellte mit seinem 4. Tor in diesem Spiel den 6:0 Endstand her. Danach brachen alle Dämme der vorzeitige Gewinn der Meisterschaft wurde gebührend gefeiert. Die 2. Mannschaft bedankt sich bei der Abteilungsleitung den Fans, Freunden und Gönnern die mit Ihrer Unterstützung zu diesem Erfolg beigetragen haben. 

(Torschützen: Mathias Schmickl 4, Erdal Bayrak, Jan Egeler)

SV Bad Liebenzell II : TSV Hildrizhausen II 0:6

Am vergangen Sonntag musste der TSV Hildrizhausen II die Reise ins "ferne" Bad Liebenzell antreten. Unser Team brauchte etwas Zeit um auf dem schmalen etwas holprigen Platz ins Spiel zukommen. Zwar konnten in der Anfangsphase einige erfolgversprechende Angriffe gestartet werden die allerdings nichts zählbares einbrachten.

Anders dann in der 17. Minute. Jan Egeler startet nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte ein Solo über den halben Platz und hat dann das Auge für den sehr gut postierten Matthias Schmickl, der frei im 16er keine Probleme mehr hat den Ball zu verwandeln.

Bereits in der 19. Minute der nächste Treffer des TSV zum 0:2. Nach einer schönen Ballstafette durch die Mitte passt Matze Schmickl mustergültig in die Schnittstelle der Liebenzeller Abwehr, und Matthias "Hase" Steinhübel bleibt eiskalt und lässt dem gegnerischen Torwart keine Chance.

"Eiskalt" trifft dann auch auf den Rest der ersten Hälfte zu, die durch einen Wolkenbruch für Spieler und Zuschauer sehr unangenehm verlief. Dennoch konnte unsere Mannschaft in der 25. Spielminute das 0:3 nachlegen.

Matthias Steinhübel spielte aus dem Mittelfeld einen Ball genau in den Lauf von Jan Egeler, der nun frei vor dem Torwart den Ball ins Eck schieben konnte.

Bis zur Pause hatte der TSV zwar noch die ein oder andere Chance zu verzeichnen, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen.

Der Wettergott hatte ein Einsehen und so konnte die zweite Hälfte unter besseren äußeren Rahmenbedingungen starten. Und unser Team startete in der 53. Minute ebenfalls sehr gut. Der Ball kam von außen in die Mitte wo Matze Schmickl den Ball auf Jan Egeler durchsteckte der das 0:4 erzielte.

Im Anschluss allerdings nahm der TSV etwas das Tempo aus dem Spiel und der Spielfluss kam etwas ins stocken. So dauerte es auch bis in die Schlussphase der Partie ehe wieder erfolgreiche Angriffe auf das Tor der Heimmannschaft gestartet wurden. In der 81. Spielminute dann das fünfte Tor für unsere Elf. Ein Pass aus dem Mittelfeld in den Lauf von Matthias Krüger, der den Ball humorlos aus kurzer Distanz ins Netz drosch.

Kurz vor Schluss in der 89. Minute dann der letzte Streich. Matze Schmickl erobert kurz vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, legt diesen quer auf den freistehenden Jan Egeler, der dann keine Mühe mehr hatte den Ball zu seinem dritten Tor über die Linie zu schieben.

Ein souveräner und auch hochverdienter Sieg unseres Teams, auch wenn zwischenzeitlich etwas Leerlauf herrschte.

Der TSV Hildrizhausen II bleibt weiterhin voll auf Erfolgskurs und hält nun alle Trümpfe in der Hand, das Rennen um die Meisterschaft in der Kreisliga B für sich zu entscheiden.

(Torschützen: J. Egeler 3, Matze Schmickl, M. Steinhübel, M. Krüger)

TSV Hildrizhausen II - CCI Schönaich 7:1

Am vergangen Sonntag war die Mannschaft von CCI Schönaich zu Gast am Schönbuchrand.


Der TSV legte sehr gut los und erwischte einen Traumstart. Bereits nach 3 Minuten stand es 1:0, nachdem Matze Schmickl einen Freistoß aus halblinker Position direkt in den rechten Torwinkel zimmerte. Auch im Anschluss erspielte sich der TSV einige herausragende und teilweise 100 prozentige Torchancen die leider alle ungenutzt blieben. So dauerte es bis zur 31. Spielminute ehe wieder  zählbares heraussprang. Jan Egeler nutzt nach einem langen Ball die Unstimmigkeiten in der Gästeabwehr und legte den Ball am Schönaicher Torwart vorbei ins lange Eck. Nach Zehn Minuten erzielte Matze Schmickl das 3:0. Nach einem super langen Ball von Rick Schlender umspielte er den Torwart und hatte dann keine Mühe mehr den Ball im leeren Tor unterzubringen. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.


In der zweiten Hälfte dauerte es wieder einige Minuten bis der TSV Fahrt aufnehmen konnte. Doch dann folgte ein Doppelschlag. In der 56. Minute passt Jan Egeler mustergültig in den Lauf von Matthias Krüger der dem Torwart im eins gegen eins keine Chance lässt. Bereits zwei Minuten später das 5:0 für unser Team. Michael Gomringer mit einem langen Ball auf den startenden Jan Egeler, der den Ball mit der Brust mitnimmt, den Schönaicher Abwehrspielern im Laufduell enteilt und den Ball am  Tormann der Gäste vorbei ins Tor schießt.
In der 75. Minute kamen die Gäste die zum Ehrentreffer an diesem Tag. Ein gelungener Angriff über die rechte Seite führt durch Salvatore D´Angelo zum 5:1 Zwischenstand.


In der 82. Minute dann das 6:1 für den TSV II. Einwurf auf der linken Seite zu Matthias Krüger der mit einer schönen Flanke den eingewechselten Matthias Steinhübel bedient der unbedrängt einköpfen kann. In der 84. Minute dann der Schlusspunkt dieser  Partie zum 7:1 Endstand. Ein gelungener Spielzug über die rechte Angriffsseite. Wittgar Jauch flankt den Ball scharf nach innen und der Rettungsversuch des  Schönaichers Fillipo Ragusa landet im eigenen Tor.
Alles in Allem ein hochverdienter Sieg des TSV Hildrizhausen II, der an diesem Tag allerdings einige hochprozentige Torchancen nicht in Tore ummünzen konnte um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Torschützen: Matze Schmickl 2, Jan Egeler 2, Matthias Krüger, Matthias Steinhübel, Eigentor)

GW Ottenbronn II - TSV Hildrizhausen II 1:4

Nach der Niederlage in Holzgerlingen war gegen Ottenbronn Wiedergutmachung angesagt. Ein Sieg war Pflicht um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Leider war das auf dem Geläuf der Gäste leichter gesagt als getan. Das 2. Spielfeld in Ottenbronn ist sehr klein und gleicht einem Kartoffelacker. Doch dem TSV gelang es recht schnell sich auf die Platzverhältnisse einzustellen. Bereits in den Anfangsminuten kommt der TSV II zu guten Tormöglichkeiten, doch beim Abschluss verspringt öfter der Ball, oder der Gästetorwart kommt gerade noch mit den Fingerspitzen hin. Nach 36 Minuten ist der Ottenbronner Keeper zunächst noch Sieger gegen Steinhübel dessen Schuss er ablocken kann, der Ball fällt Egeler direkt vor die Füße und dann gab es auch nichts mehr zu halten. Egeler bringt den TSV II mit 0:1 in Führung. Hildrizhausen hat den Gegner im Griff, mit der knappen Führung im Rücken geht es in die Pause. Doch auch in Hälfte lässt der TSV  nichts anbrennen. In der 65. Minute ein Angriff über die rechte Seite, Egeler mit einer sauberen Flanke auf Schlender, der zieht ab, der Ball rutscht unter dem Torwart durch und Zwirner bugsiert das Leder endgültig zum 0:2 über die Linie. Nur 5 Minuten später kommt Schlender knapp 20 Meter vor dem Tor zum Schuss, er versenkt den Ball unhaltbar im Winkel zum 0:3. In der 72. Minute gelingt den Gastgebern der Ehrentreffer, Freistoss für Ottenbronn, unser bis dato glänzend aufgelegter Torhüter Gmoser verschätzt sich und der Ball senkt sich hinter ihm ins Tor. Doch die Freude der Gastgeber währt nicht lange in der 89. Minute Freistoss für den TSV II es ist ziemlich die gleiche Position aus der Schlender schon das 0:3 erzielte. Schlender tritt an und schafft das unfassbare er haut den Freistoss erneut unhaltbar in den Torwinkel zum 1:4 Endstand. Am Ende ein souveräner Sieg, die Mannschaft hat sich auch durch die Niederlage gegen Holzgerlingen nicht beirren lassen und die richtige Antwort gegeben. Die zweite Mannschaft ist nun 3 Wochen spielfrei, weiter geht es um 08.05.11 zu Hause um 13 Uhr gegen CCI Schönaich.

Spvgg Holzgerlingen II - TSV Hildrizhausen II 3:1

 

Spitzenspiel in der Kreisliga B. Hildrizhausen II musste bei der zweitplazierten Spvgg Holzgerlingen II antreten. Den besseren Start erwischte Hildrizhausen II von Beginn an war die Mannschaft in den ersten 20 Minuten spielbestimmend. Immer wieder gelang es mit schnellen Angriffen die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Leider waren die Angriffe auch für den Schiedsrichter zu schnell mit einem Aktionsradius von 4m entschied er leider viel zu oft auf Verdacht auf Abseits. Jan Egeler wurde so zu Beginn um einige sehr gute Torchancen gebracht. Nach 18 Minuten gelang dem TSV II der Führungstreffer, Schlender kann im Mittelfeld gerade noch einen Ball weiter spitzeln, Egeler behauptet den Ballbesitz durch einen Presschlag und steht auf einmal allein vor dem Holzgerlinger Keeper. Egeler behält die Nerven und schiebt den Ball zum 0:1 ein. Nach der Führung gab der TSV II das Heft immer mehr aus der Hand  und die Gastgeber wurden plötzlich stärker. In der 22. Minute entschied der Schiri nach Foulspiel von Zwirner im 16 er auf Strafstoss, doch Holzgerlingen verschießt. Glück für Hildrizhausen, doch in der 36. Minute entscheidet der Schiri erneut auf Strafstoss für Holzgerlingen, nach einem angeblichen und äußerst fragwürdigen Handspiel von Gomringer. Beim 2. Mal machen es die Gäste besser und gleichen zum 2:2 aus. Hildrizhausen gelingt es nun nicht mehr für Entlastung zu sorgen, Holzgerlingen drückt und kommt durch Standartsituationen zu Chancen. Kurz vor der Pause gibt es Freistoss für Holzgerlingen der Ball segelt hoch in den 16 er keiner kommt hin, irgendwie fällt er dem Holzgerlinger Knoll vor die Füße der zum 2:1 verwandelt. Ein herber Dämpfer für den TSV. Nach der Pause, Hildrizhausen wieder besser im Spiel doch wiederum begünstigt der Schiedsrichter die Gäste. Holzgerlingen kontert wiederrum kommt Knoll an den Ball, er versenkt das Leder aus 16m im Winkel zum 3:1, leider ging dieser Aktion ein klares Handspiel voraus das der Schiri nicht ahndete. Kurz danach musste Zwirner das Feld mit gelb-rot verlassen. Doch der TSV steckte nicht auf. In der 58. Minute bekam dann Hildrizhausen einen Elfer zugesprochen, doch Krüger konnte den Strafstoss leider nicht verwandeln. Das war der Knackpunkt des Spiels, als dann in der 67. Minute auch Martin Schmickl mit gelb-rot gehen musste war das Spiel für den TSV II gelaufen. Trotzdem hielten die Jungs auch mit 2 Mann weniger dagegen und versuchten sich gegen die mit Bezirksliga gespickte Holzgerlinger Elf so teuer wie möglich zu verkaufen. In der 75. Minute sah Ferreira auch noch die rote Karte doch auch mit 3 Mann weniger ließ der TSV keinen Treffer mehr zu. Am Ende ein Spiel zum vergessen, die Schiedsrichterleistung unterirdisch und der TSV II hatte auch nicht seinen besten Tag.

 

 Tore: Jan Egeler

TV Altdorf II - TSV Hildrizhausen II 0:3

Der TSV Hildrizhausen II musste zum Derby beim TV Altdorf II antreten. Doch richtige Derby Stimmung wollte nicht so recht aufkommen. Der TSV II tat sich anfangs auf dem tiefen Hartplatz schwer, Altdorf hielt in den ersten Minuten dagegen und spielte munter mit. Mit zunehmender Spieldauer kam Hildrizhausen dann etwas besser in die Partie, und somit auch zu Torchancen. Die beste hatte Mathias Steinhübel, als er frei vor dem Tor den Ball über den Torwart und leider auch knapp über das Tor lupfte. Hildrizhausen war zwar überlegen aber im Spielaufbau zu statisch, es war zu wenig Bewegung im Spiel. Somit machte man sich das Leben selber schwer. In der 31. Minute wird Bayrak im Sechzehner gefoult, der Schiedsrichter gibt Strafstoß für den TSV II und Jan Egeler bringt Hildrizhausen mit etwas Glück mit 0:1 in Führung. Hildrizhausen hat bis zur Halbzeit noch gute Möglichkeiten, kann aber die Torchancen leider nicht verwerten. So geht es mit dem knappen Vorsprung in die Pause. In der 2. Hälfte spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld ab Altdorf machte hinten dicht und spielt auf Konter, Hildrizhausen lässt den Ball nicht laufen und spielt überwiegend mit hohen Bällen. Die Partie ist dadurch etwas zerfahren aber dennoch gelingt es der TSV Offensive immer wieder gute Torchancen heraus zu spielen, doch im Abschluss werden zum Teil hochkarätige Chancen ausgelassen. Die Partie wurde zum Geduldspiel und die Anhänger des TSV II mussten bis zur 82. Minute warten. Freistoss für Hildrizhausen, Nörlinger führt aus, Ferreia  verlängert per Kopf und in der Mitte steht Steinhübel goldrichtig, der zum 0:2 einköpft. Nur 2 Minuten später macht Nörlinger den Sack endgültig zu, er erkämpft sich den Ball im Mittelfeld, geht dann aufs Altdorfer Tor zu und zieht aus gut 18 Meter einfach mal ab, er versenkt den Ball im Winkel zum 0:3 Endstand. In der Schlussminute konnte sich unser Torhüter Gmoser noch einmal auszeichnen der mit einer tollen Parade den Ehrentreffer der Gastgeber verhindern kann. Am Ende war es kein Fußball Leckerbissen, aber es waren wieder 3 Punkte und das zählt.

(Torschützen: Egeler, Steinhübel, Nörlinger)

TSV Hildrizhausen II - TSV Schönaich II

Nun geht es auch mit einer Woche Verspätung für den TSV Hildrizhausen II in der Kreisliga B wieder los. Die erste Partie gegen Althengstett wurde von den Gegnern zwecks Spielermangels abgesagt und mit 3:0 Toren für Hildrizhausen II gewertet. Gegner im ersten Rückrundenspiel war TSV Schönaich II. Beide Mannschaften legten zu Beginn mit einer „robusten“ Spielweise los. Durch viele kleine Fouls und den daraus resultierenden Unterbrechungen kam kein Spielfluss zustande. So musste für den Führungstreffer auch eine Standartsituation her halten. In der 21. Minute gibt es gut 25 m vor dem Gästetor einen direkten Freistoss für den TSV Hildrizhausen II. Jan Egeler legt sich den Ball zurecht und hält einfach mal drauf. Der Torhüter schätzt den Freistoss völlig falsch ein, er steht zu weit vor seinem Kasten und der Ball senkt sich hinter ihm ins Tor. Ein wahrlich kurioser Treffer. Im Anschluss mit der Führung im Rücken kam Hildrizhausen besser ins Spiel. Nun konnte man die Schönaicher Abwehr immer wieder in Bedrängnis bringen und sich gute Tormöglichkeiten heraus spielen. In der 33. Spielminute hat Erdal Bayrak den Ball im Mittelfeld, er sieht wie Egeler startet und steckt den Ball mit einem Traumpass durch die Lücke der gegnerischen Abwehr. Egeler ist schneller als alle Schönaicher Verteidiger und schließt eiskalt zum 2:0 ab. Nach der Pause ist dann viel Leerlauf in der Partie, Hildrizhausen macht nur das nötigste und lässt Schönaich kommen. Die Hildrizhausemer Hintermannschaft hat aber den Gegner im Griff so dass die Gäste aus dieser Situation kein Kapital schlagen können. Nach 83 Minuten war dann für Doppeltorschütze Egeler Schluss, der wegen Meckerns eine äußerst unnötige gelb-rote Karte sah nachdem er in der ersten Halbzeit schon vom Schiedsrichter verwarnt worden war. In der 90. Minute kamen dann die Gäste durch den Schönaicher Metzger doch noch zum  2:1 Anschlusstreffer. Die Hausemer Abwehr bringt den Ball nicht aus dem sechzehner, Metzger wurschtelt sich durch und lässt unserem bis dato glänzenden Schlussmann Eric Foesser keine Chance. Ein Fußball Leckerbissen war es dieses mal nicht, am Ende zählen die 3 Punkte und die Erkenntnis das man in jedem Spiel 100 Prozent Leistung abrufen muss um am Ende auch als Sieger von Platz zu gehen da die Spiele trotz der guten Ergebnisse mit zahlreichen Toren in der Vorrunde kein Selbstläufer sind.